Schokoladen Rezepte mit Gewürzen verfeinern – eine geniale Idee!

Schokolade mit Pfeffer, Vanille, Lavendel oder natürlich mit Chili haben sich längst etabliert. In jedem Supermarkt kann man heute Schokolade mit Gewürzen kaufen.

Bild:Angelina Cupcake/flickr.com


Am beliebtesten sind die Kombinationen Bitterschokolade mit Chili und weiße Schokolade mit Vanille. Aber auch Vollmilchschokolade mit Meersalz erfreut sich zunehmender Beliebtheit.
Die Idee, Schokolade mit Chili oder anderen Gewürzen zu verfeinern, ist nicht neu. Bereits die Azteken sollen ihre Trinkschokolade mit Chili verfeinert haben. Viele Gebäckspezialitäten aus der Weihnachtszeit enthalten neben Schokolade auch Gewürze wie Pfeffer (zum Beispiel Pfefferkuchen), Ingwer, Koriander, Nelken (Lebkuchen) oder natürlich Zimt.

Mit hochwertigen Gewürzen können Sie einfache Schokoladenrezepte ganz neu interpretieren. Warum also nicht einmal ein wenig experimentieren? Wie wäre es mit einem Schokoladen Pudding (natürlich aus guten Zutaten selbst gekocht) mit ein paar zerstoßenen Lavendelblüten? Ein Mousse au Chocolat bekommt durch eine Prise Chili oder Pfeffer das gewisse Etwas.

Auch ein gewöhnlicher Rührkuchen kann durch die Zugabe von Gewürzen aufgewertet werden. Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob Sie einen Sandkuchen mit industriellem Vanillezucker oder mit dem Mark echter Vanilleschoten zubereiten. Schon der Austausch dieser einen Zutat entscheidet darüber, ob Ihr Kuchen gewöhnlich oder besonders schmeckt.

Zum Backen nur die besten Zutaten verwenden


So wie man einen guten Braten nicht mit einem billigen Fusel begießt, sollte man einen feinen Schokoladenkuchen oder ein Dessert mit Schokolade auch nicht mit künstlichem Vanillearoma oder gemahlenem Pfeffer aus dem Steuer verderben. Denn bei Gewürzen gibt es gewaltige Qualitätsunterschiede. Damit das Aroma richtig zur Geltung kommt, sollten die Gewürze vor allem frisch gemahlen werden.

WMF Gewürzmühle 2-er Set hier bei Amazon bestellen!

Pfeffer ist nicht gleich Pfeffer


Pfeffer ist ein gutes Beispiel für ein Alltagsgewürz, bei dem es gewaltige Qualitätsunterschiede gibt. Gemahlener Pfeffer aus dem Streuer hat meistens überhaupt kein Aroma. Er schmeckt nur brennend und scharf auf der Zunge, doch das typische, aromatische Pfefferaroma fehlt. Ganz anders sind frisch gemahlene Pfefferkörner, sie können aus einem einfachen Gericht etwas Besonderes machen. Versuchen Sie zum Beispiel einmal Spaghetti mit Olivenöl oder Butter und frisch gemahlenem Pfeffer!
Wenn Sie Schokoladen Rezepte mit Pfeffer verfeinern möchten, probieren Sie auch einmal exotische Pfeffersorten aus. Denn mittlerweile bietet der Handel hier eine große Auswahl. Besonders mild und daher für die tägliche Küche aber auch für Süßspeisen geeignet ist schwarzer Pfeffer aus Madagaskar, den Sie bevorzugt in Bio-Qualität kaufen sollten. Übrigens müssen Gewürze nicht teuer sein, Großpackungen sind oft wesentlich preiswerter.
Neben dem schwarzen Pfeffer gibt es natürlich auch noch den grünen, den weißen und den roten Pfeffer sowie weitere Pfeffersorten wie zum Beispiel Sichuan Pfeffer aus Asien.

Frische Vanille zahlt sich aus

Bild: ted_major/flickr.com
Welches Schokoladen Rezept auch immer Sie wählen, nur mit dem Mark frischer Vanilleschoten überzeugt es auch anspruchsvolle Gourmets. Es gibt mittlerweile auch einige hochwertige Produkte (zum Beispiel getrocknete, gemahlene Vanilleschoten) aber an das Aroma frischer Vanille aus der Schote kommen diese Produkte nicht heran. Übrigens ist echte Vanille zwar nicht billig, muss aber auch nicht extrem teuer sein. Auch hier sind Großpackungen empfehlenswert, die man wesentlich günstiger im Internet bestellen kann.




Außerdem ist eine Vanilleschoten sehr ergiebig. Wenn Sie das Mark für ein Rezept verwendet haben, sollten Sie die Schoten nicht wegwerfen. Schneiden Sie die ausgeschabten Schoten in Stücke und geben Sie sie zusammen mit gewöhnlichem Zucker in eine gut verschließbare Dose. Nach einiger Zeit hat der Zucker den Duft und das Aroma der Vanilleschoten angenommen. Sie können diesen Zucker nun zum Aromatisieren von Desserts, Kaffee et cetera anstelle von industriellem Vanillezucker verwenden.

Fazit: Hochwertige Gewürze machen aus einem einfachen Schokoladen Rezept etwas ganz Besonderes. Verfeinern Sie also ruhig einmal Marmorkuchen, Schokoladentorte oder Schokoladeneis mit Gewürzen. Am Anfang empfiehlt es sich, zunächst nur ein Gewürz auszuprobieren und dieses vorsichtig zu dosieren. Mit der Zeit bekommt Sie ein Gefühl für das Kochen und Backen mit Gewürzen und können auch Kombinationen ausprobieren.

Meine Lieblingskombination ist übrigens ein saftiger Sandkuchen mit viel Vanille und Limettenschale. Dazu gebe ich in den Rührteig Vanillemark und die geriebene Schale einer Bio-Limette. Anschließend wird der Sandkuchen mit einem Guss aus hochwertiger Zartbitterschokolade überzogen. Geben Sie auf 100g geschmolzene Schokolade 1 EL geschmacksneutrales Sonnenblumenöl, so erhalten Sie den perfekten Schokoladenguss.

Kommentare